Kategorien
Allgemein

Die private Krankenzusatzversicherung

Was ist eine private Krankenzusatzversicherung

Gesetzlich versicherte Patienten müssen ihre notwendigen medizinischen Leistungen oftmals aus eigener Tasche zahlen, da die gesetzlichen Krankenkassen lediglich noch die grundsätzliche Versorgung sicherstellen. Mit einer privaten Zusatzversicherung können diese jene Lücken schließen und den Gesundheitsschutz spezifisch abrunden.

Diese privaten Krankenzusatzversicherungen dürfen nicht mit der eigentlichen privaten Krankenversicherung verglichen bzw. verwechselt werden. Eine private Krankenversicherung bietet vor allem für Besserverdienende eine gute Alternative zu einer gesetzlichen Versicherung. Private Krankenzusatzversicherungen dagegen sind individuell wählbare und auch kleinere Bausteine einer Krankenversicherung, die Patienten zusätzlich zu der ursprünglichen Krankenversicherung bei der Versicherungsagentur abschließen können. Speziell gesetzlich Krankenversicherte, welche den Versicherungsschutz persönlich aufwerten oder auch abrunden wollen, nehmen diese Zusatzversicherungen in Anspruch. Für die Privatversicherten sind solche privaten Krankenzusatzversicherungen eher weniger interessant, denn diese sollten über den eigenen Tarif bestens abgesichert sein.

Eine Krankenzusatzversicherung bietet lediglich den pflichtversicherten Patienten in einer gesetzlichen Krankenversicherung eine gute Möglichkeit, den immer dürftiger werdenden Versicherungsschutz mit interessanten Tarifen aus einer privaten Krankenversicherung anzuheben. Durch einen Abschluss der privaten Krankenzusatzversicherung bekommen die Versicherten eine erhöhte Übernahme der Kosten im Krankheitsfall. Durch die in den letzten Jahren immer größer werdenden Löcher in den gesetzlichen Krankenkassen wurden vor allem in der letzten Zeit viele Gesundheitsreformen beschlossen, welche den Versicherten finanziell immer mehr belasten und zudem auch die Leistungen kürzen. Besonders auffällig war dies bei der Zahlung von Zahnersatz.

Welche privaten Zusatzversicherungen sind sinnvoll?

Die Wahl einer passenden Krankenzusatzversicherung ist vor allem eine Frage des jeweiligen Tarifs und vor allem auch jene Frage des eigenen Bedarfs. Nicht alle privaten Zusatzversicherungen sind für die Versicherungsnehmer auch sinnvoll.

Teure Zahnbehandlungen können heutzutage jeden Patienten treffen und daher gehört eine Zahnzusatzversicherung zu den bedeutendsten privaten Krankenzusatzversicherungen. Leider zahlen die gesetzlichen Krankenkassen lediglich einen Bruchteil bei einem notwendigen Zahnersatz oder auch bei teuren und komplizierten Zahnbehandlungen, dass die Patienten hierbei schnell auf den Rechnungen sitzen bleiben, welche zumeist gleich in die Tausende gehen. Eine gute private Zahnzusatzversicherung fängt solche Kosten gut ab, sodass der Eigenanteil erheblich vermindert wird oder auch gänzlich wegfallen kann.

Zahnzusatzversicherung-Vergleich
Zahnzusatzversicherung-Vergleich

Es gibt zudem auch eine Vielzahl an Anbietern für solche Zahnzusatzversicherungen. Hierbei variieren die Beiträge stark und sind auch abhängig vom Alter der Versicherten, den abgeschlossenen Leistungen und auch dem jeweiligen Zahnstatus. Ein richtiger Vergleich der unterschiedlichen Anbieter, zum Beispiel durch ein Vergleichsportal im Internet, bringt hier oftmals Klarheit. Die Versicherten sollten in erster Linie vor allem die Höhe ihrer Zuzahlungen und auch die Kostenübernahmen vergleichen, welche die Zusatzversicherung in den einzelnen Bereichen leistet. Hierzu gehören die Prophylaxe wie die Zahnreinigung, der Zahnersatz durch Brücken, Kronen oder Implantate, Zahnprothesen und auch Zahnbehandlungen wie Inlays oder Füllung aus Kunststoff, Gold, Keramik oder auch Titan.

Eine weitere, besonders bedeutende Zusatzversicherung zu der gesetzlichen Krankenversicherung ist eine Auslandsreisekrankenversicherung. Wenn die Versicherten aber Reisen in das Ausland gänzlich ausschließen, können diese auch auf eine solche Versicherung verzichten. Sonst gehört jene Zusatzversicherung auf jeden Fall in das Versicherungsportfolio. Bei Erkrankung oder Unfällen im Ausland belaufen sich die Kosten für Transport, Bergung und Behandlung sehr schnell auf Zehntausende Euro. Eine gesetzliche Krankenversicherung übernimmt hiervon lediglich einen geringen Anteil. Mit einem günstigen Tarif schützen die Versicherten sich vor dem Risiko und sorgen daher auch für die optimale medizinische Betreuung im Ausland. Auch auf dem Gebiet der Krankenzusatzversicherung für Auslandsreisen gibt es eine hohe Zahl von Anbietern auf dem Versicherungsmarkt.

Eine private Krankentagegeldversicherung zahlt der Versicherte einen Tagessatz, wenn das Einkommen wegen der Krankheit für eine gewisse Zeit ausfällt. Vor allem die Privatversicherten brauchen diese Krankenzusatzversicherung zwingend. Im Vergleich zu den gesetzlichen Krankenkassen zahlen die privaten Kassen kein Krankengeld. Ist der Versicherte nun länger als 6 Wochen krankgeschrieben, stünde dieser ohne eine solche private Krankentagegeldversicherung ohne Einkommen da. Dieselbe Problematik betrifft zudem auch die Selbstständigen, die von einer gesetzlichen Kasse versichert sind. Auch diese Patienten haben ohne eine private Vorsorge bei länger andauernder Krankheit keinerlei Anspruch auf das Krankengeld.

Gesetzlich versicherte Angestellte dagegen bekommen von ihrer Krankenkasse nach mehr als 6-wöchiger Krankheit ein Krankengeld, welches etwa 21 Prozent unter dem eigentlichen Nettoeinkommen liegt. Gesetzlich versicherte Angestellte sollten prüfen, ob das verminderte Einkommen bei längerer Erkrankung auch wirklich ausreicht, um den Lebensstandard halten zu können. Eventuell lohnt sich für den Versicherten auch eine private Krankentagegeldversicherung. Dieses Krankentagegeld sichert die entstehende finanzielle Lücke ab, welche bei Ausfall des Einkommens entsteht.

Bei Gehalt von über 4.688 Euro wird die Lücke zwischen dem Krankengeld und dem eigentlichen Verdienst immer größer, dass auch die Besserverdiener überprüfen sollten, ob ihr Lebensstandard auch im Krankheitsfall durch die private Zusatzversicherung, welche das Krankengeld zahlt, ausgeglichen werden kann.

Die Höhe des zu Krankengelds hängt immer vom Einkommen und dem monatlichen Bedarf ab. Das versicherte Krankengeld ist abgabe- und auch steuerfrei. Die Versicherten erhalten im Falle einer Krankheit die Nettosumme.

Privat Versicherte haben stets Anspruch auf ein Zweibettzimmer bei einem Krankenhausaufenthalt und können auch den Arzt frei auswählen. Eine Erstattung der Honorare sollte über die Sätze der Gebührenordnung hinausgehen. Die Versicherten haben in aller Regel auch eine freie Krankenhausauswahl. Auch jene Mehrkosten durch Differenzen im Preis sind abgedeckt.

Auch ambulante Heilbehandlungen können mit einer privaten Zusatzversicherung abgedeckt werden. Mit solchen Heiltarifen sind die Patienten auch bei dem Hausarzt stets ein Privatpatient. Diese Leistungen können aber sehr stark variieren, denn die zu zahlenden Beiträge dafür sind recht hoch im Vergleich einer Krankenhauszusatzversicherung, weil die ambulanten Behandlungen häufiger vorkommen als die stationären.

Für wen eignet sich die Private Krankenzusatzversicherung?

Das Krankentagegeld ist vor allem für Freiberufler und Selbstständige wichtig, da diese keinerlei Schutz im Krankheitsfall haben. Mit einer privaten Krankentagegeldversicherung bekommen die Versicherten einen bestimmten Tagessatz ab der Karenzzeit für jene Dauer der Erkrankung bezahlt. Die Angestellten können hierbei ab dem 43. Krankentag die Krankentagegeldversicherung abschließen, weil vorher eine Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber vollzogen wird. In einer Krankentagegeldversicherung gilt, dass je früher der Tag der Geldleistung vereinbart ist, umso höher ist auch der Beitrag.

Um die im Pflegefall entstehenden Kosten decken zu können, benötigen die Patienten eine Pflegezusatzversicherung. Eine gesetzliche Pflegeversicherung zahlt bei einer stationären Pflegebehandlung lediglich die pflegebedingten Kosten und auch maximal nur 1.432 Euro pro Monat. Die faktisch anfallenden Kosten liegen aber immer zwischen 2.500 und 3.500 Euro im Monat. Eine Pflegezusatzversicherung kann beispielsweise als Pflegetagegeld bei der Versicherung abgeschlossen werden.

Angebot zur Krankenzusatzversicherung einholen

Die private Krankenzusatzversicherung
Die private Krankenzusatzversicherung